NANOVAL GmbH & Co. KG
Kienhorststraße 61-65
D-13403 Berlin
Tel. +49 (0) 30 - 32 29 022 - 0
Fax +49 (0) 30 - 32 29 022 - 29
Info@nanoval.de

einer Spinndüse und verzieht sie durch am Fadenmantel wirkende Schubspannungen, wobei sich beide – und dies ist der Unterschied zu allen Meltblown-Verfahren – stetig beschleunigen. Der Faden platzt nach dem NANOVAL-Effekt spontan auf, wenn der Druck pF in seinem Innern den Druck pG in der Gas-(Luft)-Strömung übersteigt. Der Druck pF entsteht durch Scher-kräfte zwischen der schnelleren Gasströmung und dem Fadenmantel, die einen zunehmenden Druck im noch flüssigen Fadeninnern erzeugen. Der Druck wirkt gegen den Fadenmantel und ruft das Aufspleißen in eine Viel-zahl von Filamenten bis zu einigen hundert pro Spinnloch hervor.

Es können so Spinnvliese aus gespleißten, endlosen Fäden hergestellt werden. Die Spinndüsenöffnungen sind in einer Zeile angeordnet oder in meh-reren parallelen Reihen als Einzeldüsen. Man kann die Fäden auf einem da-runter laufenden Auffangband ablegen und die Luft unter diesem absaugen.

Das Verfahren und seine Ausrüstung sind einfach, betrieblich robust und energiearm. Die Fäden erreichen Einzeldurchmesser von 1µm und darunter.

Das Verfahren ist patentiert.

Fasern + Vliesstoffe
Zum Vergrößern bitte klicken!
Das Verfahren
Zum Vergrößern bitte klicken!