Homearrow right white

Kundenspezifische Verdüsungsanlagen

Anlagen zur Metallverdüsung

nach dem NANOVAL-Verfahren für die Verdüsung aus dem Tiegel oder die tiegelfreie Verdüsung sowie als Kombinationsanlage. Im Gegensatz zu herkömmlichen Close-coupled-Anlagen weisen NANOVAL-Anlagen einen um zwei Drittel niedrigeren Gasverbrauch auf.

Da wir selber täglich Pulver in unserer Auftragsfertigung herstellen, wissen wir auf was es ankommt, um hohe und gleichbleibende Qualitäten zu erzeugen.

Neben der Lieferung unserer Standardanlagen für Tiegel- oder tiegelfreie Verdüsungen - bzw. deren Kombination - entwickeln unsere Spezialisten für Sie auch darauf aufbauende neue Anlagenkonzepte.

Wenn wir für Sie eine Anlage bauen, schulen wir Ihr Team selbstverständlich auch, damit Sie auf Ihrer neuen Anlage auch Pulver nach den von Ihnen gewünschten Parametern herstellen können.

Sprühturm

Das NANOVAL-Verfahren

Das NANOVAL-Verfahren nutzt eine spezielle Art der Gasströmung zur Zerteilung des Schmelzestrahls. Die Schmelze strömt dabei in unseren Anlagen durch eine sogenannte Lavaldüse, wobei sie von einer koaxialen Gasströmung gleicher Strömungsrichtung umgeben ist. Das Gas beansprucht das Flüssigkeitsfilament durch Schubspannungen, was zu einem Druckanstieg im Schmelzefaden führt. Der Flüssigkeitsstrahl explodiert, sobald der Druck im Inneren ausreichend stark ansteigt. Je höher der Druck im Innern der Schmelze, desto feiner das entstehende Pulver. Zur Vermeidung von unerwünschten Turbulenzen wird sowohl die Gas- als auch die Flüssigkeitsströmung laminar gehalten.

Zusätzliche Prozesssicherheit wird gewonnen, wenn das Gas eine extreme Beschleunigung erfährt - mögliche Turbulenzen werden dadurch einfach „glatt gebügelt“. Diese starke Beschleunigung wird durch die Verwendung der Lavaldüse garantiert. Innerhalb der Lavaldüse wird das Gas auf einer Strecke von wenigen Millimetern bis zu ihrem engsten Querschnitt auf Schallgeschwindigkeit von
(etwa) 300 m/s beschleunigt.

Im Ergebnis können sehr feine Pulver hergestellt werden, die bereits direkt nach der Verdüsung ohne Klassierung eine enge Korngrößenverteilung (d50 von 100  μm bis zu 10  μm, je nach Fall auch bis zu 4  μm) aufweisen und somit eine hohe Ausbeute bieten.

Montage an Verdüsungsanlage

Tiegelfreie Verdüsungsanlagen

Neben dem gängigen Tiegelschmelzverfahren, haben wir explizit zur Erzeugung von Pulvern aus refraktiven Metallen wie Titan, Zirkon, Niob, Tantal oder Wolfram das tiegelfreie oder Stabschmelz-Verfahren entwickelt. Durch die Kombination von Inertgasverwendung (Argon oder Stickstoff) und dem Verzicht auf Tiegel im Schmelzprozess entstehen sehr feine sphärische Pulver, die frei von keramischen Verunreinigungen sind und nur kleinste Mengen an Sauerstoff aufweisen. Vorteil der Stabverdüsung gegenüber einer Tiegelverdüsung ist des Weiteren neben einem wesentlich größeren Mengendurchsatz die hohe Wiederholgenauigkeit - bei konstanter Stabmaterialqualität auch chargenübergreifend.

Unsere Stabverdüsungsanlagen können Metallstäbe In Längen von 1.000 mm und Durchmessern von 80 mm verarbeiten.

Um die gesamte Breite der Verdüsungsmöglichkeiten nutzen zu können, bieten wir Ihnen auch Kombianlagen an, bei denen Sie mit wenig Aufwand mit Hilfe eines Umrüstsatzes zwischen Tiegel- und tiegelfreier Verdüsung wechseln können.

Ansprechpartner:

m. Eng. Oliver Kaminski
M. Eng. Oliver Kaminski
Leiter Vertrieb und Produktion
+49-(0)30-3229022-17O.Kaminski@nanoval.de

Wir haben kein Lager, sondern produzieren und klassieren Ihr Pulver immer frisch gemäß Ihrer Anfrage!

Bitte schicken Sie Ihre Anfrage an: info@nanoval.de
oder nutzen Sie unser Kontaktformular

Kontaktformular